Offizielle Regeln

Roundnet zeichnet sich gegenüber anderen Sportarten dadurch aus, dass die Regeln extrem überschaubar und leicht zu erlernen sind. Schon nach wenigen Minuten Einlesezeit kann das Spielen gestartet werden. Wer die Sportart also mal ausprobieren möchte, muss sich nicht erst lange mit dem Regelwerk auseinandersetzen. Auf dieser Seite findest Du sowohl die wichtigsten Grundregeln, als auch die detaillierten, offiziellen Turnierregeln. Für die Regel-Nerds und Profis, gibt es das gesamte offizielle Turnier-Regelwerk auf Deutsch zum Download.

Personen spielen Roundnet

*UPDATE Oktober 2021*: Die Mitgliederversammlung der International Roundnet Federation (IRF) hat am 21.10.2021 für ein neues Regelwerk gestimmt. Dieses wurde von uns übernommen, jedoch um die Regel 5.3.2 (Carries) ergänzt. Diese Regel gilt bislang bei der IRF noch als „provisional rule“, fand aber schon auf dieser Mitgliederversammlung großen Anklang. Somit stellen die deutschen Regeln in diesem einen Punkt eine kleine Abweichung dar, stimmen aber in allen anderen Punkten inhaltlich komplett überein.
Alle Regeländerungen haben wir auch in unserem Podcast vorgestellt:

Die wichtigste Regel: Fair Play! Da es keine Schiedsrichter*innen mit weitreichenden Eingriffsrechten wie in anderen Sportarten (sondern wenn überhaupt nur „Observer“, siehe unten) gibt, steht die Ehrlichkeit beim Roundnet immer im Vordergrund! Gebt also einen Fehler zu, auch wenn ihn das gegnerische Team vielleicht nicht gesehen hat und wiederholt Ballwechsel, wenn sich nicht alle einig sind. Ein paar Punkte auf dem Karma-Konto haben noch niemandem geschadet! Nicht umsonst heißt es im offiziellen Regelwerk unter 4.5.1.2 „Don’t be a jerk“! (Deutsch: „Sei kein Idiot!“).



Scroll to Top