Das ist Roundnet

Der Trendsport Roundnet – oder auch weit verbreitet unter dem Namen eines Set-Herstellers „Spikeball“ bekannt (Infos zum Unterschied findest Du hier) – ist angehaucht vom Beachvolleyball und vereint Spielwitz, Fairplay, Koordination und Ballgefühl!

Es kann wohl kaum noch jemand behaupten, dieses „komische Netz“ um das 4 Personen herum hüpfen und offensichtlich großen Spaß haben, nicht schon in irgendeinem Park gesehen zu haben. Das mag wohl daran liegen, dass Roundnet, wie der Sport heißt, sich in den letzten Jahren rasant verbreitet hat.

Immer mehr Menschen probieren die neue Trendsportart aus und die wenigsten kommen wieder davon los. Und dafür gibt es gute Gründe.

Das einfache Spielkonzept passt sich jeder Spielstärke an und ermöglicht jeder*m Spieler*in einen einfachen Einstieg in die Sportart. Das Sportgerät ist sehr kompakt, lässt sich gut transportieren und auf jedem Untergrund einsetbar. So eignet es sich super für den Gang in den Park oder für den Sportunterricht, ist aber auch auf den Turnierfeldern dieser Welt nicht fehl am Platz.

Die Regeln von Roundnet sind einfach:
4 Spieler*innen, 3 Ballberührungen, 2 Teams, 1 Ball, 0 Begrenzungen!


Hinweis: In dem Video sind die Regel-Updates vom Oktober 2021 noch nicht enthalten — Die Distanz zum Netz beim Aufschlag wurde auf 2,13m erhöht. Dafür darf der Ball jetzt aber auch innerhalb des imaginären 2,13m-Zylinders getroffen werden und darf maximal auf Schulterhöhe der annehmenden Person herausspringen. Zusätzlich wird eine No Hit Zone mit einem Radius von 90cm zum Mittelpunkt des Sets markiert, in welche der/die angreifende Person nicht während des letzten Ballkontakts des Ballwechsels treten darf.


Optimal für…

Wettkampf

Freizeit

Familie

Schule

Die Grundregeln

Die Regeln von Roundnet sind sehr überschaubar und leicht zu verstehen. Eine der wichtigsten Regeln: Habt Spaß beim Spielen!

  • Teams – zwei Teams mit je zwei Spieler*innen spielen gegeneinander. Team A beginnt mit einem Aufschlag auf das Netz zu Team B. Beim Aufschlag stehen sich die Teams in einer X-Formation jeweils gegenüber.
  • Ballberührungen – jedes Team hat bis zu drei abwechselnde Ballberührungen, um den Ball auf das Netz zurückzuspielen. Geliegt dies, wechselt der Ballbesitz. Der Ball darf nicht gefangen werden.
  • 360 Grad-Spiel – nach dem Aufschlag können die Spieler*innen in jede Richtung laufen und schlagen. Jedes Körperteil kann genutzt werden und es gibt keine Spielfeldbegrenzung!
  • Punkte erzielen – wenn ein Team den Ball mit seinen drei Ballberührungen nicht nicht wieder auf das Netz spielen kann, erhält das andere Team einen Punkt. Ein Ball, der auf den Boden fällt, den Rand berührt, mehr als einmal auf dem Netz aufkommt oder deutlich über das Netz rollt, bringt dem gegnerischen Team einen Punkt ein. Ein Satz dauert, bis ein Team 11, 15 oder 21 Punkte erreicht hat.
  • Fairplay – die wichtigste Regel! Da es im Gegensatz zu anderen Sportarten keine Schiedsrichter*innen gibt, steht die Ehrlichkeit immer im Vordergrund. Gebt also einen Fehler zu, auch wenn ihn das gegnerische Team vielleicht nicht gesehen hat und wiederholt Ballwechsel, wenn sich nicht alle einig sind. Ein paar Punkte auf dem Karma-Konto haben noch niemandem geschadet! Nicht umsonst heißt es im offiziellen Regelwerk „Don’t be a jerk“! (Deutsch: „Sei kein Idiot!“)

Du hast Lust bekommen zu spielen, aber noch kein eigenes Set?

Da können wir helfen! Schau einfach mal in unserem Roundnet-Shop vorbei. Dort haben wir verschiedene Anbieter aufgeführt, wo Du Dein neues Roundnet-Set kaufen kannst.


Bevor es losgeht

  • Der Ball sollte bis zu einem Durchmesser von maximal zehn Zentimetern aufgepumpt werden. Spielt nicht mit einem platten Ball, aber füllt ihn auch auf keinen Fall bis kurz vor dem Platzen mit Luft. Das schadet nicht nur dem Material, sondern auch Eurem Ballgefühl.
  • Die Spannung des Netzes sollte überall gleichmäßig sein. Lasst Ihr den Ball aus einem Meter Höhe fallen und er springt wieder 30-45cm hoch, habt Ihr eine gute Spannung gefunden.
  • Das Netz wird auf einen ebenen Boden gestellt. Gepielt werden kann auf jedem Untergrund, den Ihr möchtet. Turniere werden normalerweise auf (Kunst-) Rasen, Sand oder in der Halle gespielt.
  • Die vier Spieler*innen stehen beim Aufschlag jeweils im 90 Grad-Winkel um das Netz herum. Jede*r Spieler*in steht somit einem*r Spieler*in aus dem gegnerischen Team gegenüber. Jede*r Spieler*in, mit Ausnahme des/der Annehmenden, muss beim Aufschlag mindestens 2,13m von der Netzkante entfernt sein.


Offizielles Regelwerk

Wenn Ihr einmal Blut geleckt habt, kommen natürlich auch schnell detaillierte Fragen zu verschiedenen Spielsituationen auf. Deswegen haben wir Euch auf der nächsten Seite das erweiterte Regelwerk dargestellt.


Roundnet Spielniveau bestimmen

Mit diesem Tool ist es so einfach wie noch nie dein eigenes Roundnet Skill-Level zu bestimmen!

Die Einschätzung des eigenen Spielniveaus ist oft schwierig, aber für die Anmeldung bei Turnieren eine wichtige Information. Eine realistische Einschätzung hilft dabei ausgewogene Divisions und Gruppen zu erstellen und so Duelle auf Augenhöhe zu ermöglichen. Um die Einschätzung zu erleichtern haben wir daher dieses Tool erstellt.

Mit nur sieben einfachen Fragen zu verschiedenen Themen wie Aufschlag, Stellen und Erfahrung errechnen wir dein Spielniveau, damit du für die nächste Anmeldung eine Orientierung hast.

Scroll to Top