Qualifikation Deutsche Meisterschaften 2024

Hallo liebe Community,

im folgenden Beitrag wollen wir Euch über die Kriterien und den Ablauf der Deutschen Meisterschaften im Roundnet 2024 informieren und erläutern. 

Wie Ihr vielleicht schon mitbekommen habt, finden dieses Jahr wieder zwei Deutsche Meisterschaften an verschiedenen Wochenenden statt- die Mixed-DM am 15. & 16. Juni in Mainz und die Open/Women-DM am 14. & 15. September ebenfalls in Mainz.
Bei der Mixed-DM können insgesamt 96 Teams antreten. In der Women-Kategorie wird es Platz für 32 Teams geben, während im Open 64 Teams um den Titel spielen können.

Aufgrund der immer weiter wachsenden Nachfrage sehen wir uns dazu gezwungen das Teilnehmendenfeld bei beiden Turnieren durch Qualifikationsvorgaben einzuschränken. Zusätzlich soll die Qualifikation für ein homogenes Leistungsniveau bei beiden Turnieren sorgen. Dennoch möchten wir die Deutschen Meisterschaften weiterhin als Community-Event für möglichst viele Spielende beibehalten. Entsprechend haben wir uns für ein kombiniertes Modell entschieden, das es maximal vielen Spielenden ermöglicht, an den Deutschen Meisterschaften teilzunehmen, das Leistungsniveau aber schneller anpasst, als dies in den letzten Jahren der Fall war. Alle folgenden Informationen gelten sowohl für die Mixed- als auch für Open/Women-DM, außer, es wird konkret auf einen Unterschied hingewiesen. 

Folgende Kriterien müssen die Spielenden für die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften 2024 erfüllt werden:

Sportliche Qualifikation & Anmeldung:

Die Anmeldephase beginnt jeweils fünf Wochen vor der Deutschen Meisterschaft und läuft für vier Tage:

Für jedes angemeldete Team wird aus der Summe der individuellen RG Index-Werte (RGX) der Teammitglieder ein Teamwert berechnet. Relevant für die Festlegung des Werts ist das Datum des Endes der Anmeldephase. Die RGX-Werte werden zu diesem Zeitpunkt “eingefroren” (um eine Vergleichbarkeit auch bei späteren Partner*innenwechseln zu gewährleisten).

Alle angemeldeten Teams werden absteigend nach dem Teamwert sortiert. Die Teams mit den höchsten Punktzahlen (bei Open und Mixed 16 Teams, bei Women 8 Teams) sind direkt für die Hauptrunde am Samstagnachmittag qualifiziert. Als zusätzliche Voraussetzung für die direkte Hauptrunden-Qualifikation als eines der besten 16 (8) Teams wurde festgelegt, dass beide Spielenden mindestens zwei GRT -Turniere in den letzten zwölf Monaten (Stichtag: Enddatum Anmeldung) gespielt haben müssen.

Die entsprechend ihres Teamwerts nächstbesten Teams sind für die Qualifikationsrunde am Samstagmorgen qualifiziert und spielen hier die restlichen Teams für die Hauptrunde aus. In diesem Fall müssen auch keine zwei gespielten GRT- Turniere in den letzten 12 Monaten vorgewiesen werden.

In der Hauptrunde um die Deutsche Meisterschaft treten bei den Frauen somit insgesamt 16 Teams an, im Mixed und im Open jeweils 32 Teams. 
Sollten sich mehr Teams anmelden, als insgesamt Startplätze (inkl. Qualirunde) zur Verfügung stehen (96 Mixed Teams, 64 Open und 32 Damen Teams), werden die überzähligen Teams, ebenfalls entsprechend ihres Teamwerts, auf die Warteliste gesetzt und rücken bei Absagen automatisch nach.
Grundsätzlich soll folgendes Schaubild helfen, das System zu verstehen:

Sollten sich nach dem Ende der Anmeldephase weniger Teams angemeldet haben, als Plätze zur Verfügung stehen, werden die restlichen Plätze nach dem “first come first served“-Prinzip vergeben. In diesem Fall müssen keine zwei gespielten GRT- Turniere in den letzten 12 Monaten vorgewiesen werden.

Die Qualifikationsrunde am Samstagmorgen besteht aus einer Gruppenphase, in der die Gruppen, wie bei GRT-Turnieren üblich, nach RGX gebildet & gesetzt werden. Die besten 16 (bei Frauen 8) Teams dieser Gruppenphase qualifizieren sich für die Hauptrunde am Nachmittag, die restlichen Teams spielen parallel zur Hauptrunde im Lower Bracket Platz 33 (bei Frauen 17) der Deutschen Meisterschaft aus.

Vorgehen bei Partner*innenwechseln

Um Partner*innen-Wechsel zu ermöglichen, wird die Einteilung der angemeldeten Teams in Haupt- und Qualirunde allerdings erst am Samstagmorgen der DM um 8:00 Uhr finalisiert. Sollte es in Teams nach der initialen Anmeldung personelle Änderungen geben und sich damit der Teamwert ändern oder ein Team seine Teilnahme komplett absagen, kann es zu Änderungen in der Reihenfolge kommen. Durch Partner:innenwechsel können Teams also je nach geänderter Punktzahl noch in die Hauptrunde oder auf die Warteliste rutschen.
Partner*innenwechsel sind nur bei Teams im Turnier möglich, nicht auf der Warteliste. Ein Mitglied des ursprünglich angemeldeten Teams muss zwingend im Team verbleiben. Nach Samstagmorgen 8:00 Uhr sind keine personellen Änderungen in den Teams mehr möglich.

Einige Beispiele (bezogen auf das Openfeld, Frauen entsprechend):
Team A ist nach Abschluss der Anmeldung auf Platz 12, also direkt für die Hauptrunde qualifiziert. Durch einen Partnerwechsel reduziert sich allerdings die Punktzahl und das Team ist nun auf Platz 19. -> Team A muss nun doch in die Qualirunde, Teams 13-18 rücken einen Platz auf, das ursprünglich auf Platz 17 einsortierte Team ist nun also für die Hauptrunde qualifiziert.
Team B ist nach Abschluss der Anmeldung auf Platz 18, also für die Qualirunde qualifiziert. Durch einen Partnerwechsel erhöht sich allerdings die Punktzahl und das Team ist nun auf Platz 16. -> Team B ist direkt für die Hauptrunde qualifiziert, das ursprünglich auf Platz 16 einsortierte Team muss doch in die Qualirunde.
Team C ist nach Abschluss der Anmeldung für die Qualirunde qualifiziert. Durch einen Partnerwechsel reduziert sich allerdings die Punktzahl, diese ist nun niedriger als die des ersten Teams auf der Warteliste. -> Team C wird entsprechend der Punktzahl in die Warteliste einsortiert, das erste Team der Warteliste rückt nach.
Team D ist nach Abschluss der Anmeldung auf der Warteliste, möchte aber einen Wechsel vornehmen. -> Dies ist nicht möglich. Das Team muss warten, bis es ins Turnier nachrückt und kann dann einen Partnerwechsel vornehmen.
Team E ist nach Abschluss der Anmeldung für die Qualirunde qualifiziert und wechselt Spieler 1 gegen Spieler 3 aus. Nun verletzt sich auch der andere ursprünglich angemeldete Spieler 2 und soll gegen Spieler 4 getauscht werden. Wenn eine Warteliste existiert, ist dies nicht möglich und das Team muss absagen, das erste Team der Warteliste rückt nach. Gibt es keine Warteliste, ist der Tausch möglich (da sich Spieler 3 und 4 auch regulär anmelden könnten).

Durch dieses System möchten wir sicherstellen, dass das spielerische Niveau bei den Deutschen Meisterschaften hoch ist. Zusätzlich soll es als Ansporn dienen, in den nächsten Monaten erfolgreich auf Turnieren zu spielen, wenn man an den Deutschen Meisterschaften teilnehmen möchte.

Viele Grüße,
das Referat Turnierbetrieb & der Vorstand

Nach oben scrollen