Qualifikation für die Pro-Division optimiert

++ CLICK HERE FOR THE FULL ARTICLE IN ENGLISH ++

Hallo liebe Community, 

neben den Anpassungen an der Berechnung des Roundet Germany Index (RGX) und der Definition von Divisiongrenzen auf Basis des RGX (Infos zu beidem dazu findest du hier in News-Beitrag) hat das Referat Turnierbetrieb zusätzlich die vieldiskutierte Qualifikation für die leistungsorientierte Pro-Division neu konzipiert. Dies basiert zum einen auf den Rückmeldungen der betroffenen Advanced- und Pro-Spielenden in Deutschland, zudem haben wir im vergangenen Jahr nachvollziehbare Anfragen der ausländischen (lies: nicht regelmäßig in Deutschland aktiven) Top-Spielenden erhalten, die ebenfalls in unserer Pro-Division spielen möchten.  

Die Qualifikation für die Pro-Division des Jahres 2022 bezog sich auf das Erreichen bestimmter Platzierungen bei Turnieren der German Roundnet Tour (GRT) im selben Jahr. Entsprechend ist über die Monate die Zahl der Pro-Spielenden in Deutschland immer weiter gewachsen. Wir haben die Erkenntnisse des Jahres 2022 genutzt, um die Qualifikation für das nächste Jahr zu überarbeiten und ein Konzept für die bereits in 2022 qualifizierten Spielenden zu entwickeln.

An einigen Stellen kam der Vorschlag auf, den RGX als einziges Kriterium als Basis für die Einteilung in die Pro-Division zu nutzen. Wir sind allerdings der Meinung, dass auch der neue, angepasste RGX für das kommende Spieljahr noch nicht ausreichen wird, um zu entscheiden, wer für die Pro-Division spielberechtigt ist. Deswegen möchten wir – wie im Jahr 2022 – zusätzlich ein vom RGX unabhängiges System nutzen, das zum einen darüber entscheidet, welche Spielenden ihren Pro-Status aus dem Jahr 2022 behalten bzw. verlieren und zum anderen eine neue Qualifikation formuliert. 

Die Herausforderungen sind dabei, die Größe der Division so zu kontrollieren, dass das Niveau der Pro-Division homogen auf höchstem Level bleibt. Eine zu große Anzahl an Pro-Spielenden birgt die Gefahr, dass sich Spielende in der Pro-Division anmelden, die sich spielerisch nicht auf dem vorgesehenen Niveau bewegen. Durch die beschränkte Anzahl an Startplätzen bei Turnieren könnten zudem anderen starken Teams die Turnierteilnahme verwehrt bleiben. Zusätzlich wollen wir den bisher vorwiegend im Ausland aktiven Top-Spielenden die Möglichkeit geben, sich mit den besten Spielenden Deutschlands zu messen und das Spielniveau zu stärken. Deshalb musste eine Lösung gefunden werden, die eine internationale Vergleichbarkeit der Qualifikationsleistungen gewährleistet. Aufgrund der Tatsache, dass im Jahr 2022 wegen einer deutlich niedrigeren Anzahl an Pro-Spielerinnen keine Frauen-Pro-Division zustande gekommen ist, haben wir die Regelungen dort abweichend gewählt.

Regelungen für im Jahr 2022 bei GRT-Turnieren aktive Spielende: 

Männer
Kriterien im Qualifikationszeitraum Januar 2022 bis einschließlich Dezember 2022:
  • Top 4-Platzierung in einem Pro-Division Turnier der GRT
  • mindestens 2x erfüllte Qualifikation in der Saison 2022 (lies: die Kriterien zur Erreichung des Pro-Status wurden von dem Spieler in GRT-Turnieren mindestens zwei Mal erfüllt) 

Info: Die Regelung inkludiert 31 von 58 männlichen Pro-Spielern aus 2022, die damit ihren Pro-Status behalten. Eine Übersicht der aktuellen und ehemaligen Pro-Spieler findet ihr hier in einer Übersichts-Tabelle.

Kriterien zum Erreichen des Pro Status in 2023:

Qualifikation über Platzierungen in der Advanced oder Advanced/Pro Division offizieller GRT-Turniere abhängig von der Größe der Divisions. Hier gibt es eine Änderung zum Vorjahr:

  • 8-32 Teams → Platz 1+2
  • 33-48 Teams → Platz 1+2+3
  • >48 Teams → Platz 1+2+3+4
  • Zusätzlich sind Spieler spielberechtigt, deren RGX-Punktzahl zum Zeitpunkt der Anmeldung bei 1.615 Punkten oder höher liegt.
Frauen: 
Kriterien im Qualifikationszeitraum Januar 2022 bis einschließlich Dezember 2022:
  • mindestens 1x erfüllte Qualifikation (die Kriterien zur Erreichung des Pro-Status wurden von der Spielerinnen in GRT-Turnieren mindestens einmal erfüllt) 

Info: Die Regelung inkludiert alle 28 der 28 weiblichen Pro-Spielerinnen aus 2022, die damit ihren Pro-Status behalten.

Kriterien zum Erreichen des Pro-Status in 2023:

Qualifikation über Platzierungen in der Advanced oder Advanced/Pro Division offizieller GRT-Turniere abhängig von der Größe der Divisions. Hier gibt es eine Änderung zum Vorjahr:

  • 8-16 Teams → Platz 1+2
  • 17-24 Teams → Platz 1+2+3
  • >24 Teams → Platz 1+2+3+4
  • Zusätzlich sind Spielerinnen spielberechtigt, deren RGX-Punktzahl zum Zeitpunkt der Anmeldung bei 1.615 Punkten oder höher liegt.

Zusätzliche Regelung für die Qualifikation außerhalb von GRT-Turnieren: 

Alle Spielenden, die folgende Kriterien erfüllen, bekommen den Pro-Status anerkannt. Dies gilt rückwirkend für das Jahr 2022, aber auch für zukünftige Turniere im Jahr 2023:

  • Top 4 bei der Europameisterschaft (höchste Division)
  • Top 4 bei einem EURA Grand Slam/European Tour Series (höchste Division)
  • Top 4 bei einem STS Event (weltweit – höchste Division)

Info: Es zählen dabei alle Wettbewerbe (Männer, Frauen und Mixed). Diese Regelung inkludiert aktuell 20 zusätzliche Spieler sowie 21 zusätzliche Spielerinnen, die 2022 auf den entsprechenden europäischen Turnieren aktiv waren. Eine Liste dieser Personen findet ihr hier in einer Übersichts-Tabelle. Für Spielende, die die Kriterien im nicht-europäischen Ausland erspielt haben, wird die Erfüllung des Kriteriums auf Anfrage individuell geprüft und der Pro-Status gegebenenfalls anerkannt. Anfragen müssen mit ausreichender Vorlaufzeit und entsprechendem Nachweis zur Turnieranmeldung per Mail an das Turnier-Referat (turnier@roundnetgermany.de) gerichtet werden.

Möglichkeit zur Ablehnung des Pro-Status:

Spielende haben ab sofort bei einer einmaligen Pro-Qualifikation ein Mal die Möglichkeit, den Pro-Status mit einem Antrag beim Turnier-Referat (turnier@roundnetgermany.de) abzulehnen, falls sie der Meinung sind, dass die Qualifikation nicht ihrer Leistungsstärke entspricht.

Das bedeutet, dass die Ablehnung nur solange möglich ist, bis die Spielenden die Pro-Qualifikation innerhalb von zwölf Monaten ein zweites Mal erreicht haben. 
Beispiel: Erspielt sich ein*e Spieler*in den Pro-Status, lehnt diesen sofort ab, aber erspielt ihn sich innerhalb von 12 Monaten erneut, kann keine Ablehnung mehr erfolgen.

ZUR ÜBERSICHT DER PRO-QUALIFIZIERTEN
ZUR INFO-SEITE DER PRO-DIVISION
Scroll to Top