Anpassungen bei der Pro-Division

Liebe Roundnet-Community, 

mit der Einführung einer Pro-Division sind wir vor knapp zwei Wochen einen wichtigen Schritt hin zur Professionalisierung unseres Sports gegangen. Unter einem enormen Zeitdruck haben wir die neue Regelung noch vor der Anmeldung für das dritte Masters in Hamburg an den Start gebracht. Das aktuelle Ergebnis zeigt in unseren Augen, dass der Weg zwar der richtige ist, aber in der Umsetzung noch Luft nach oben ist. Viele Top-Spieler*innen sind verständlicherweise unzufrieden, dass sie trotz der Einführung der Pro-Division keinen Platz im Turnier bekommen haben. Auch wenn für uns alle Spieler*innen unabhängig von Ihrem Spielniveau den gleichen Wert haben, möchten wir die Kritik nicht ignorieren, sondern kurzfristig reagieren und unsere Regelung anpassen. Deswegen haben wir uns noch einmal zusammengesetzt und wollen folgende Ergebnisse mit Euch teilen.

Bei der Kommunikation der Masters-Serie ist scheinbar der Eindruck entstanden, es handle sich dabei um Turniere mit Fokus auf den Spitzensport. Dies ist ausdrücklich nicht der Fall, ganz im Gegenteil: Die Masters mit ihren (nun) 4 Divisions sind ausdrücklich ein Zusammenkommen aller Spieler*innen unabhängig von ihrem Spielniveau. Wir müssen und werden weiterhin alle Leistungsklassen im Blick behalten, denn das ist – als Verband mit über 550 Einzelpersonen und 21 Vereinen als Mitgliedern – unsere Aufgabe. Zudem ist der Andrang auf die Turniere aktuell so groß, dass leider niemand – auch die Top-Spieler*innen – erwarten kann, bei jedem Turnier einen Platz zu erhalten. Die einzige nachhaltige Lösung für dieses Problem ist es, mehr Turniere anzubieten und dafür ist der Einsatz der Communities unerlässlich. Wir bitten Euch deshalb nochmal, selbst Teil der Lösung zu werden und Turniere zu organisieren. Wir helfen Euch natürlich immer sehr gerne bei der Planung und Durchführung! 

Für alle ab Hamburg geplanten (und weitere noch kommende) Turniere haben wir folgende Anpassungen definiert, um die Regelung zur Pro-Division zu verbessern:

Erweiterung / Anpassung Pro-Kriterien:

Wir passen die Pro-Qualifikations-Kriterien an die zur Qualifikation für die Sichtungstage an. Das bedeutet konkret: Mixed-Turniere werden ebenfalls für die Qualifikation zur Pro-Division herangezogen. Dabei gelten die gleichen Abstufungen je nach Turniergröße, die auch bei Männern-Turnieren gelten. Spieler*innen können sich also auch über das Mixed für die Männer/Frauen-Pro-Division qualifizieren und umgekehrt. Entsprechend kann auch bei Mixed-Turnieren ab sofort eine Pro-Division angeboten werden. Da wir auch alle im Jahr 2022 bereits gespielten Mixed-Turniere berücksichtigen, bedeutet dies, dass sich die Gruppe an pro-qualifizierten Spieler*innen um folgende Personen erweitert: 

Herren
Peer Kanis (Sieg Haalen Mixed Cup)
Yvo Heinen (Finale Haalen Mixed Cup)
Paul Siemer (Sieg Winterclash Kassel)
Frauen
Sophia Bitterwolf (Finale Munich Pre-Season)
Kristina Dettmann (Sieg Haalen Mixed Cup)

Eine Übersicht der Pro-Qualifizierten findet ihr hier. Außerdem werden diese Spieler*innen ab sofort auch mit einem schwarz-gold gefärbten RGX-Badge auf der PlayerZone dargestellt.

Übernahme der Anpassung bereits für das Masters Hamburg:

Da die beiden Pro-Divisions in Hamburg mit 8 Teams auch aufgrund der “alten” Regelung nicht zustande gekommen sind, möchten wir mit der neuen Regelung einen neuen Versuch schaffen, diese bereits in Hamburg anzubieten. Durch die bis dahin anstehenden Turniere in Berlin, Lübeck, Marburg, Mainz und Aachen werden vermutlich noch einige Spieler*innen den Pro-Status erreichen, sodass wir optimistisch sind, die Anzahl von acht Teams zu erreichen. Sollte dies nicht der Fall sein, werden die Teams in die Advanced/Pro Division verschoben, aber behalten ihren Platz (siehe „Umgang bei Nichtzustandekommen der Pro-Division“).

Die bereits für den Hamburg-Lostopf gemeldeten Pro-Teams, sowie zusätzlich (durch Hereinnahme des Mixed) qualifizierte Pro-Teams, rutschen hoch in die Pro-Division, für die in Absprache mit den Ausrichtenden 12 zusätzliche Startplätze (8 für Männer und 4 für Frauen) geschaffen werden konnten. Dementsprechend werden bei den Herren 48 Teams im Advanced und 8 im Pro antreten können – bei den Frauen sind es 20 im Advanced und 8 im Pro. Ein besonderer Dank geht an der Stelle an die Roundnet Otters Hamburg, die in kürzester Zeit und sehr verständnisvoll das Feld der Teilnehmenden aufgestockt haben!

Die Pro-Division wird nach aktuellem Stand initial noch nicht aus der Mindesanzal von 8 Teams bestehen, sich aber durch die Quali bei den kommenden Turniere weiter füllen. Spätestmöglicher Zeitpunkt für die Meldung für die Beginner- & Pro-Division ist der 09.05.2022. Die Maximalzahl der Pro-Division wird aus Platzgründen ebenfalls 8 Teams betragen, anschließend wird es, wie bei allen anderen Turnieren, eine Warteliste geben. Die Anmeldung für Hamburger Pro-Divisions laufen also ab sofort im „first-come-first-serve“-Prinzip!

Folgende Teams werden bei den Masters Hamburg dementsprechend in der Pro-Division geführt:
Herren: Rainer Zufall, Mario & Jan, Future SR. & JR., Eisenträger/Siemer, Seifenkönige, Serve & Body
Frauen: peACE, Anna und Alina, Flameingos, Lauvke423, schnelle brillen (aka c_aos.)

Umgang bei den kommenden Turnieren

Für die kommenden Turniere (sowohl Masters als auch GRT) kann die Pro-Division mit den neuen Quali-Kriterien angeboten werden. Bei den Masters werden wir – wie bisher – die Divisiongrößen anhand der Zahl der Anmeldungen für die Lostüpfe und der Gesamtkapazitäten vor Ort festlegen. Das bedeutet, dass es auch für Pro-Teams keinen automatisch “sicheren” Platz in der Pro-Division geben wird (z. B. wenn sich 13 Pro-Teams melden und entschieden wird, dass nur Platz für 8 Teams in der Pro-Division besteht). Bei den GRT-Turnieren steht es den Turnierhosts frei, vorab feste Divisiongrößen festzulegen. 

Umgang bei Nichtzustandekommen der Pro-Division

Sollte eine Pro-Division mit mind. 8 Teams nicht zustande kommen, rutschen die Pro-Teams automatisch “runter” in die Advanced-Division und die Division wird, wie bisher bekannt, als Advanced/Pro gespielt. Die Pro-Teams werden dabei auf die Größe der Advanced-Division draufgerechnet, d. h. die Pro-Teams haben einen sicheren Platz, nehmen der Advanced-Division aber keine Plätze weg.

Liebe Grüße,
der Vorstand & das Referat Turnierbetrieb

Scroll to Top