Aktualisierung des Regelwerks – No Hit Zone wird eingeführt

Liebe Roundnet-Community,


auf der ersten Mitgliederversammlung der International Roundnet Federation (IRF), unserem Weltverband, wurde am 21.10.21 über die neuen Regeln der IRF abgestimmt, denen auch wir folgen werden. Nachdem den Sommer über Regeln wie die No Hit Zone getestet werden konnten, standen sie jetzt offiziell unter den stimmberechtigten Landesverbänden zur Wahl.

Der Entscheidungsprozess war wie folgt gestaltet:

  1. Die IRF überarbeitete die Regeln im Sommer auf Basis der Regeln der Spikeball Roundnet Association (SRA) in einem speziell zu diesem Zweck gegründeten Regelkomitee, in dem auch ein Referats-Mitglied von Roundnet Germany vertreten ist. Ziel war es international einheitliche und verständliche Regeln zu erarbeiten. Als Ergebnis wurden das Regelwerk und sogenannte „Provisional Rules“ (vorläufige Regeln), welche erst nach Abstimmung in das Regelwerk aufgenommen werden sollten, formuliert.
  2. Der Vorstand von Roundnet Germany entschied per Abstimmung über die Provisional Rules und somit die abzugebende Stimme auf der Mitgliederversammlung der IRF. Diese Abstimmung basiert auf den Erkenntnissen aus der groß angelegten Regelumfrage, die in den letzten Monaten allen Interessierten offen stand. Die Zusammenfassung der Ergebnisse findet ihr am Ende dieses Beitrags.
  3. Die Abstimmung über die finalen Regeln erfolgte auf der Mitgliederversammlung der IRF.


Ergebnis dieses Prozesses ist, dass in den IRF-Regeln sowohl die No Hit Zone (siehe Regel 5.6), die neuen Side Pocket Definitionen (siehe Regel 4.6.7), als auch die Schulterhöhe beim Aufschlag (siehe Regel 4.4.8 und 4.5.1.3) in die Regeln der IRF aufgenommen werden. Die Provisional Rule des erlaubten Carries beim ersten Kontakt (siehe Regel 5.3.2.) wurde noch nicht zur Wahl gestellt und bleibt im IRF-Regelwerk somit weiter eine Provisional Rule. Es zeichnete sich in der Diskussion jedoch ab, dass einige Länder bereits mit dieser Regel spielen und sie auf überwiegende Zustimmung stößt. 

Daher haben wir für Deutschland entschieden die „Carry-Regel“ schon jetzt in das deutsche Regelwerk zu übernehmen. Sie stellt somit auch die einzige Abweichung von den Regeln der IRF dar. Der relevanteste Punkt ist dabei in der Regel 5.3.2.2.1 zu finden. Alle neuen Formulierungen und neuen Regeln haben wir in der Übersetzung zur besseren Übersichtlichkeit in gelb markiert. 

Die nun neu geltenden Regeln sind für alle Spielniveaus ab sofort gültig. Mit dieser einheitlichen Regelung sind wir den Ergebnissen der Regelumfrage gefolgt. Uns ist bewusst, dass insbesondere die No Hit Zone für Anfänger*innen ein Hindernis darstellen kann, weshalb zu Beginn des Erlernens eventuell ein Verzicht auf diese hilfreich sein kann. Trotzdem wird auf offiziellen Wettkämpfen das Regelwerk für alle gelten, auch um keine zusätzliche Hürde auf dem Weg zur/zum Topspieler*in zu schaffen. Ganz konkret gilt die Pflicht zur Einhaltung der neuen Regeln für alle Turniere der German Roundnet Tour, für alle Meisterschaften sowie für die Deutsche Roundnet Liga und die Summer Cups.

Das komplette neue Regelwerk auf Deutsch gibt es hier hier zum Download und ist außerdem dauerhaft auf unserer Regel-Seite zu finden. 

Wir wünschen euch allen viel Spaß mit den neuen Regeln und freuen uns weiterhin über Feedback, sodass wir auch in der IRF das bestmögliche Meinungsbild der deutschen Roundnet-Community einbringen können.



Zur besseren Nachvollziehbarkeit hier noch die Ergebnisse der Regelumfrage

Stichprobe:

Stichprobengröße der Regelumfrage

Schulterhöhe und Wegfall des Backpocket bei der Angabe

Erfahrungen mit der Schulterhöhe und Wegfall der Backpocket bei der Angabe.
Meinungen zur Schulterhöhe und Wegfall der Backpocket bei der Angabe.

Side Pocket (Bei der Angabe)

Erfahrungen zur Side-Pocket bei der Angabe.
Meinungen zur Side-Pocket bei der Angabe.

No Hit Zone

Erfahrungen mit der No Hit Zone.
Meinungen zur No Hit Zone.

Regelanpassung an das Skill-Level

Meinungen zu Regelanpassungen an verschiedene Skill-Level.

Befolgen der internationalen Regeln

Befolgen der internationalen Regeln.
Scroll to Top